Wie geht es den Augen Ihres Kindes?

Sie tränen oder sind rot (gereizt)

Sie tränen oder sind rot (gereizt)

Tränende Augen bei Kindern haben zwei Hauptursachen: Zum einen handelt es sich um eine reaktive Tränenbildung als Reaktion auf eine Augenentzündung und zum anderen um ein eher mechanisches Problem, bei dem die Tränen nicht richtig aus dem Auge abfließen.

Bei Säuglingen ist die Hauptursache für Tränen der sogenannte Tränenwegsverschluss. Die Tränen werden im äußeren Augenwinkel produziert, sie verteilen sich im Auge und treten im inneren Augenwinkel an der Nase heraus. Manchmal ist dieser Ausgang jedoch von Geburt an verstopft und es kann zum Tränenfluss kommen. Hierbei handelt es sich um eine gutartige Pathologie, die sich in mehr als 95% der Fälle zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr positiv entwickelt, die wir aber beobachten werden. Bei Kleinkindern sollte man auf ein angeborenes Glaukom achten, das aber normalerweise mit extremen Lichtbeschwerden, starkem Tränenfluss und grossen Puppenaugen verbunden ist. Es entsteht durch hohen Druck im Auge, was bei Kleinkindern einen augenärztlichen Notfall darstellt.

Eine andere Entzündungsursache stellt die reaktive Tränenflussbildung dar, die meistens bei einer Bindehautentzündung bei Kindern auftritt und typischerweise bei grippeähnlichen Zuständen. Auch kleine Traumata bei Kindern, wie zum Beispiel einen Finger ins Auge zu bekommen, verursachen Kratzer am Auge, die unter dem Mikroskop untersucht werden müssen, um Probleme auszuschließen und zu behandeln.

Verwandte Krankheiten